Schlagwort-Archive: Oliver Mally

MALLYziös 2021: Letzte Runde

Auf heimelig gestalteten Andachtsbildchen wird gerne notiert: Seine Berufung wurde ihm zum Beruf. Ach! Nett! Aber das hier, das ist eine völlig andere Geschichte. Was heißt denn Berufung? Dieses Thema überlassen wir gerne der Theologie. Obsessionen! Und dann? Disziplin!

Veröffentlicht unter Feuilleton, Veranstaltung | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für MALLYziös 2021: Letzte Runde

Was es wiegt, das hat’s XXXIX: Öffentlicher Raum

(Beiträge und Fragen zu einer nächsten Kulturpolitik) In all den vergangene Jahren lautete eines meiner bevorzugten Mantras, daß der öffentliche Raum jener sei, wo wir ihn durch leibliche Anwesenheit zu einem politischen Raum machen. Das meint: reale soziale Begegnung und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Kulturpolitik, Reflexion und Grundlagen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Was es wiegt, das hat’s XXXIX: Öffentlicher Raum

Was es wiegt, das hat’s XXXVIII: Boxenstopp

(Beiträge und Fragen zu einer nächsten Kulturpolitik) Ja, ich weiß, eine Metapher aus dem Motorsport: Boxenstopp. Aber der Begriff ist längst in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen. Kurzer Stopp, um zu überprüfen, wo einem unterwegs allenfalls ein Blech weggeflogen ist, ob … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Reflexion und Grundlagen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was es wiegt, das hat’s XXXVIII: Boxenstopp

Trennlinie

Ab hier, nach dem vorigen Eintrag, befinden wir uns in einem nächsten Abschnitt, in einer anderen Ära. Die Wissens- und Kulturarbeit in der Provinz, die Kunstpraxis, die kulturpolitischen Diskurse, das gehört untrennbar zusammen.

Veröffentlicht unter Feuilleton, Kulturpolitik, Reflexion und Grundlagen | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Trennlinie

Was es wiegt, das hat’s XXI: Neunzehn von zwanzig

(Beiträge und Fragen zu einer nächsten Kulturpolitik) Was macht meine aktuelle Bestandsaufnahme so unausweichlich? Im Jahr 2002 führte „Die Verschwörung der Poeten“ zu einer Projektarbeit. Sie war das Initialereignis zu „The Long Distance Howl“, den ich 2003 etabliert und auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton, Kulturpolitik, Reflexion und Grundlagen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Was es wiegt, das hat’s XXI: Neunzehn von zwanzig