Archiv des Autors: der krusche

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"

Feuchte Träume

Ich gehe davon aus, daß Menschen, die uns bewirtschaften möchten, also an unser Geld wollen, sehr brauchbare Annahmen haben, welche Interessenslagen derzeit boomen, welche Themen auf breites Interesse stoßen. Spam geht in unvorstellbaren Massen hinaus, funktioniert nach dem Prinzip von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Feuilleton | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Feuchte Träume

Der Dolch des Zoon politikon

Abschätzigkeit hat offenbar Suchtpotential. Das Nachtreten muß etwas Lustvolles auslösen. Wie viel Raum solche Flausen bekommen, hängt natürlich vom Setting ab. Auf dem Fußballplatz gibt es dafür die rote Karte. Ausschluß. Im gepflegten Umgang von gebildeten Leuten ist das vermutlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Feuilleton, Kulturpolitik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Der Dolch des Zoon politikon

Fieberträume

Was ich gesehen habe? Zwei frivole Spießbürger, erregt an sich selbst, ergriffen von sich selbst, in voller Größe um etliche Nummern zu klein für den Begriff Staatsmann. (Putin, der gutes Deutsch spricht, muß sich vor Lachen naß gemacht haben.) Ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Fieberträume

Feuilleton: Intro

Politik ist nicht das, was politisches Personal tut. Politik ergibt sich aus dem Wechselspiel zwischen Funktionärswesen (Staatskunst) und dem Gemeinwesen. Im Zusammenwirken von Staat, Markt und Zivilgesellschaft erleben wir ganz unterschiedliche Gemengelagen jener Kräfte, mit denen Interessenlagen bearbeitet werden. Wir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Feuilleton | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Feuilleton: Intro

Mein Hannah Arendt-Moment

Ich hab eben einen Tweet rausgehauen, der sich auf eine Philosophin bezieht, deren Haltung für mich einen Referenzpunkt ergibt: „Ich sag es so: Kann man sich vorstellen, Hannah Arendt hätte eine Kanaille beflegelt, beschimpft? Nicht auf meinem Kontinent. Sie hätte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Mein Hannah Arendt-Moment