MALLYziös 2021: Letzte Runde

Auf heimelig gestalteten Andachtsbildchen wird gerne notiert: Seine Berufung wurde ihm zum Beruf. Ach! Nett! Aber das hier, das ist eine völlig andere Geschichte. Was heißt denn Berufung? Dieses Thema überlassen wir gerne der Theologie. Obsessionen! Und dann? Disziplin!

(Grafik: Heinz Payer)

Jedes Instrument verlangt eine radikale Hingabe, wenn das alles Richtung Virtuosität führen soll. Wem weniger genügt: es müssen ja auch Geburtstage und Vernissagen bespielt werden. Also: Hände und Kopf haben viel zu tun.

Aber! Ohne heftige Emotionen und den Mumm zur Grenzüberschreitung wird das leider auch nichts. Irgendwie: Neugier auf die Klippen. (Abgründe sind anziehend.)

Es mag ja sein, daß man für manche Wege ein von Zweifeln aller Art völlig freigestellter Egomane sein sollte. Vielleicht ist das so. Im Autorennsport. Oder als Schirennläufer im Bereich der Weltspitze. Doch in der Musik?

Das ist eine Reise im Team, eine Mischung aus Trance und gelingender Kommunikation. Simultane Verständigung: nach innen, mit dem eigenen Ich, nach außen, mit der Band, mit dem Publikum. (Ja, es ist komplex.)

Hausmusik ist etwas ganz anderes als das Leben in der Kunst, wenn man ein obsessiver Musiker ist. Klar? Natürlich nicht! Es hat ja Gründe, daß sich allerhand romantische Zuschreibungen verdichten, wenn Laien über Profis nachdenken. Macht nichts! (Wer es kennt, dem muß ich es nicht erklären. Wem es fremd ist, dem kann ich es nicht erklären.)

Hier ordiniert die Profiliga, ein Grüppchen obsessiver Musiker, die sich genau dem stellen, worauf es dann letztlich ankommt. Auf der Bühne, vor Publikum, in der Stunde der Wahrheit. Punkt!

Zum Jahresabschluss wird es noch einmal richtig abgehen! Die legendäre „Letzte Runde“ feiert nach zwölf Jahren Leibnitz nun in Wagna ihre Premiere! Am 29. & 30. Dezember 2021, Beginn jeweils um 20:00 Uhr im Kultursaal (Marktplatz 2 – 8435 Wagna)

Zur „Letzten Runde“ gehören diesmal neben Oliver Mally:
+) Peter Schneider
+) Martin Gasselsberger
+) Hubert Hofherr
+) Peter Lenz
+) Alex Meik
+) Raphael Wressnig

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton, Veranstaltung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.