Die Quest: Reglements

Wir können mit der Natur nicht verhandeln. Wer ignoriert, daß Naturgesetze über allen menschlichen Konventionen stehen, darf wohl als recht verhaltensoriginell gelten. Aber von Menschen vereinbarte Reglements können wir verhandeln; auch wenn manche das nicht möchten. Also brauchen wir zu unserer Arbeit, zum Planen und Umsetzen, verläßliche Daten, klare Informationen.

Mally on the Road

Das sind keine künstlerischen Akte. Aber wir Künstler arbeiten an den Rahmenbedingungen unserer Profession. Das ist unverzichtbar. Wir? Na, auf jeden Fall jetzt einmal wir zwei… Der vorige Eintrag („Was es wiegt, das hat’s XLVII: Origami Ninjas“) umreißt, daß ich mit Musiker Oliver Mally solche Fragen erörtere sowie zu welchen Schlüssen uns das Verbinden von Aktion und Reflexion bringen.

Mally ist grade wieder in Deutschland unterwegs, spielt seine Konzerte. Ich hocke im Neandertal, sammle Daten, Fakten, denke das alles zusammen. Was an Ergebnissen herauskommt, debattiert Mally wiederum mit mir, schiebt seine Überlegungen in die Diskussion.

Eine Abenteuerreise
Anders ausgedrückt: unsere Quest hat begonnen. Eine Abenteuerreise in die nächste Ära des Kulturgeschehens, um Erfahrungen zu sammeln, Erkenntnisse zu gewinnen. Etwas plüschig ausgedrückt: ich, der etwas abgekämpfte Odysseus, zur Erholung im Basislager, denn mir ist allerhand an Kraft ausgegangen. Mally als mein unbremsbarer Parsifal, der durch die Lande zieht und schaut, was sich tut: on location.

Dieser Tage war zu fragen, was uns die Behörde demnächst allenfalls an Einschränkungen aufbürden wird, denn die Infektionszahlen gehen hoch. Im Augenblick trennt uns noch etwas mehr als eine Woche vom Inkrafttreten der neuen Bestimmungen.

Ab dem 8. November 2021. gilt je nach Kontext a) die 2 G-Tegel (geimpft, genesen) oder die 2,5 G-Regel (geimpft, genesen, PCR-getestet). Doch gestern sind wir hier (im Bezirk Weiz) über die 400er-Marke gegangen:
+) 27.10.21: 397,1 (Österreich: 280,9) | Bez. Weiz absolut: 361
+) 28.10.21: 382,8 (Österreich: 287,8) | Bez. Weiz absolut: 348
+) 29.10.21: 429,0 (Österreich: 317,0) | Bez. Weiz absolut: 390
+) Quelle

Oliver Mally

Im März 2021 hieß es, wenn das eine Woche lang andauert, wird der Bezirk abgeriegelt. Ich hab eben erneut auf der Website der Bezirkshauptmannschaft nachgesehen, die gleiche gähnende Leere zu Status quo wie bisher: [Link]

Bedienstete der Behörde haben offenbar anderes zu tun. Und wie ich aus erster Hand erfahren durfte: die verstehen natürlich alle ihr Handwerk. Mein Zweifel daran wird als Zumutung betrachtet. Siehe dazu: „Corona im Bezirk Weiz“! (Mögliches Motto: „Das Einzige, was stört, ist der Bürger.“)

Keine Protokolle
Ich hätte eigentlich angenommen, die Behörde habe längst Checklisten und Ablaufprotokolle für Notfälle, habe auch eine angemessene Kommunikations-Strategie, denn gerade wir Freelancers im Kulturbereich müssen in unseren Planungen möglichst früh auf kommenden Maßnahmen reagieren können. Sonst gehen große Teile unserer Bemühungen ins Leere, was uns laufend an den Rand wirtschaftlicher Katastrophen bringt.

Derzeit sehe ich noch nicht, daß die Zeit von März 2020 bis Oktober 2021 jene Erfahrungen generiert hätte, mit denen Bedienstete in Ämtern uns die nötigen Protokolle und Informationspakete anbieten, damit wir unsere Arbeit optimieren können.

Übrigens! Was die Behörde immer noch nicht schafft, bieten mir Kräfte der Fünften Gewalt im Staat, hier der Kleinen Zeitung in Weiz: „Wie im Text geschrieben ist der Grenzwert bei einer Durchimpfungsrate von mehr als 60 Prozent (die im Bezirk Weiz in dieser Woche erreicht wurde) bei 600. Dann würden diese Ausreisekontrollen durchgeführt werden. Eine Abriegelung, wie sie im März in manchen Bezirken durchgeführt worden war, ist kein Thema mehr. LG aus der Redaktion.“ [Link]

Im Augenblick bleibt mir nur, das zu protokollieren, weshalb ich nun eine nächste Liste zum Thema aufgemacht hab: „Kontext Covid-19“. Ah ja, und eine kleine Abfrage in meinem Metier bringt leider auch keine nützlichen Ergebnisse.

Die Abfrage
Finde ich hier aktuelle Informationen, die meiner Arbeit nützen, auch im Sinn von Hilfe zur Selbsthilfe? Eventuell kulturpolitische Inputs auf der Höhe der Zeit?
+) IG Kultur Steiermark (Leider nein!)
+) KIG: Kultur in Graz (Leider nein!)
+) Kulturvermittlung Steiermark (Leider nein!)
+) Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz (Leider nein!)
+) GKP – Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik: SPÖ (Leider nein!)
+) gamsbART: ÖVP (Leider nein!)
+) Grüne Akademie (Leider nein!)
+) Kultur Steiermark International (Leider nein!)
+) Landeskulturreferent Christopher Drexler (Leider nein!)
+) Wo sollte/könnte ich noch nachschauen?

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feuilleton, Kulturpolitik, Reflexion und Grundlagen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.