Soziokulturelle Abstellkammern?

Wir haben gute Gründe, um aktuell zu debattieren, was uns Museen wert sein mögen, besser: sollten, und wofür genau sie uns nun nützen. Dieser Typ der kulturellen Einrichtung ist jung. Als prominentestes Beispiel gilt der Louvre in Paris. Erst eine von Aristokraten angelegte Sammlung, im Zuge der Französischen Revolution (1789 bis 1799) schließlich anno 1793 in ein zentrales Kunstmuseum der Republik umgestaltet.

Das Doku-Video zum Vortrag im Judenburger Puchmuseum ist in Arbeit
Weiterlesen
Veröffentlicht unter kunst, wirtschaft, wissenschaft, Reflexion und Grundlagen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Soziokulturelle Abstellkammern?

Zeitenwende

Lange Nacht der Museen
Martin Krusche über die Vierte Industrielle Revolution: Ist sie bloß ein Schlagwort oder umfassende Realität?) Eine Standortbestimmung in diesem fundamentalen Umbruch vor dem Hintergrund der Puch-Historie. Autor Martin Krusche bringt einen Überblick im Plauderton.

Am 1. Oktober 2022
Ab 19:00 Uhr (Geöffnet ab 18:00 Uhr)
Puchmuseum Judenburg

Martin Krusche mit dem einzigen noch bekannten Haflinger-Prototypen
Weiterlesen
Veröffentlicht unter Reflexion und Grundlagen, Veranstaltung | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Zeitenwende

Status quo Herbst 2022

Mich beschäftigt seit Jahren die Möglichkeit, wie sich Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft inhaltlich in Wechselwirkungen bringen lassen. Dabei stütze ich mich vorzugsweise auf Formen der kollektiven Wissens- und Kulturarbeit in Progress. Die laufenden Prozesse faszinieren mich.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Feuilleton, Programm "kunst ost" | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Status quo Herbst 2022

Mut

Von Eva Surma

Im Gegensatz zu Ernst Sittinger bin ich nicht der Meinung, dass es in unserer Abendland-Zivilisation kaum Anlässe gibt, in denen Mut erforderlich ist.

Es braucht Mut, wenn man beschließt, seinen eigenen Weg zu gehen und sich nicht bloß treiben zu lassen.

Die übersättigte Wohlstandsgesellschaft kann nur sehen, wer nicht unter der Armutsgrenze leben muss, wer sich nicht Gedanken darüber machen muss, wie er oder sie in Zukunft über die Runden kommen wird. Mut hat bewiesen, wer sich in diesen Zeiten für ein Kind oder Kinder entschieden hat.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Mut

D:Demo #52, Kulturfestung

Dieser Begriff „Kulturfestung“ ist heutzutage natürlich ein Widerspruch in sich, ein ideologisches Relikt aus Herrschaftsverhältnissen der Feudalzeit. Damit beklebt jemand ein von jeglicher Komplexität befreites politisches Konstrukt aus versunkenen Zeiten, um sich den konkreten Anforderungen der Gegenwart nicht stellen zu müssen.

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Corona, Reflexion und Grundlagen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für D:Demo #52, Kulturfestung