Prizren-Session verschoben

Am 9. September traf sich Flurim Zeqiri mit Prof. Dr. Ramë Vataj, dem Rektor der Universität „Ukshin Hoti“ in Prizren, und notierte: „We had discuss about contemporary art simposium“, unsere 2016er Prizren-Session.

Flurim Zeqiri (links) mit Prof. Dr. Ramë Vataj (Foto: Burim Bajrami)

Flurim Zeqiri (links) mit Prof. Dr. Ramë Vataj (Foto: Burim Bajrami)

Die unmittelbare Vorgeschichte kam im Februar 2015 auf den Punkt. Da befaßte sich der Kulturschaffende Karl Bauer mit dem Projekt „Contrasts and Perspectives: Kosovo at Gleisdorf“ Das verzweigten wir dann auch in unser 2015er Kunstsymposion: [link] Daran war weiterzuarbeiten. Das hatten wir im Sommer 2016 weitgehend klar: [link]

Zum 2015er Symposion lautete die Frage: „Was sind die Bedingungen Kunstschaffender in einer Postkriegsgesellschaft in einem Land, bei dem Europa bis heute keine Anstalten macht, das alte ökonomische Nordsüdgefälle einzuebnen? Was sind ihre Vorstellungen Erwartungen, wo die Künstler nun individuell wieder etwas Anschluß an den wohlhabenden Norden finden können?“ [link]

Es zeigte sich, das sind die Fragen von jemandem aus dem wohlhabenden Norden. Die waren für unsre kosovarischen Gäste nicht vorrangig von Bedeutung. Für 2016 nahm ich allerdings noch mit: „What does it mean and what does it take in a post war society to be an artist in times of a state-founding, of nation bulding?“

Von links: Karl Bauer, Burim Bajrami und Flurim Zeqiri

Von links: Karl Bauer, Burim Bajrami und Flurim Zeqiri

Aber mir war schon klar, es geht nun eher darum, eine gute Frage zu finden, wenn wir das Kosovo besuchen: „We go south to find good questions. Maybe we will hear some answers.” [link]

Die ursprüngliche Konzeption war gewissermaßen als „Quest“ angelegt: „A road trip and a conference by Karl Bauer, Martin Krusche, Oliver Mally & Flurim Zeqiri“. (This is a part of the 2016 art symposion by Kultur.at & Kunst Ost, related to the project Dorf 4.0 & From Diaspora to Diversities.)

Dieser Arbeitsansatz zerfiel mir schließlich unter den Händen. Wir müssen das also absagen und neu anordnen. Zeqiri beantwortete das mit „Ok Martin, then can we plan this for spring of 2017. I think in May. We have enough time.“

Das Motiv der „Quest“ ist hier schon in Arbeit: [link] Diese Arbeitsebene verweist auf das kommende Aprilfestival. Mai 2017 ist also eine gute nächste Option.

— [Die Prizren-Session] —

Prof. Dr. Ramë Vataj
Universiteti i Prizrenit Rr. “Rruga e Shkronjave” [link]
20000 Prizren, Republika e Kosovës

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Feuilleton abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.