Einen Plan haben

Die Jahre 2015 und 2016 haben eine weitgehende Neustrukturierung der Arbeitsfelder von Kunst Ost und Kultur.at nötig gemacht. Es war ein Abschnitt, der 2006/07 eröffnet wurde, abzuschließen. Das bedeutet, Themenschwerpunkte, Arbeitsweisen und Kooperationen sind derzeit neu zu ordnen, was Work in Progress ist.

Ursula Glaeser im KBS

Ursula Glaeser im KBS

Um dabei den Stand der Dinge abzuklopfen und die Perspektiven kontrastreicher sichtbar zu machen, dabei den Überblick zu behalten, hat sich die Kooperation mit dem KulturBüro Stainz (KBS) bewährt.

In diesem regionsübergreifenden Schritt wirkt KBS-Initiatorin Ursula Glaeser unter anderem als Coach, hilft beim Überprüfen des Konzepts.

16okt20_kbsDurch die eigenen Aktivitäten ist sie mit einigen Bereichen dieser regionalen Kultur- und Wissensarbeit vertraut. Dabei steht für sie augenblicklich nicht die Gegenwartskunst im Zentrum, sondern es geht um deren Rahmenbedingungen; unter anderem um das kulturelle Klima der Region. Aber auch die Kunst wird im KBS wieder ihre Gelegenheiten bekommen…

— [Das KulturBüro Stainz] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.