Schlagwort-Archive: lyrik

Statt zu schweigen

und ich sag ihm: „aber dein pensum ist eigentlich nicht zu schaffen“. „ja“ sagt er, „ich laß mich da jetzt rein, schauen wir.“ (derzeit kann niemand sagen, wann dieses zeitfenster mit mehr spielraum womöglich wieder zugeht.)

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Statt zu schweigen

was ist kunst?

was mache ich bloß mit diesem thema? ich muß für mich da nicht gar so viel ausdrücklich klären. aber: ich kann es nicht ignorieren, weil es mir in meinem metier implizit oder explizit laufend um die ohren fliegt. das schwammige … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

glosse (weihnachtlich)

advent, advent die meute rennt daß christkind kotzt am straßenrand sein heil’genschein ist abgebrannt nach ungezählten wham!, chris rea und dem little drummer boy radio-deppen terroristen! ohr-zerstörer brave hörer und choristen singsang weltklang dreck auf sendung abgang! halblang nur: pa … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Feuilleton | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar