diSTRUKTURA, dialogisch

Zum Ausklang unseres Herbst-Schwerpunktes gehen wir noch einmal in eine Dialog-Situation. Heute Abend gibt es ab 19:00 Uhr im Extrazimmer des Gasthofes Wurm (Franz-Josef-Straße 26, 8200 Gleisdorf) eine weitere Station der „talking communities“.

Von links: Milan Bosnic & Milica Milicevic (diSTRUKTURA), Kulturreferent Alois Reisenhofer, City-Manager Gerwald Hierzi undHeidi Oswald (Akademie Graz)

Kunsthistorikerin Mirjana Peitler-Selakov führt mit dem Duo „diSTRUKTURA“ ein Gespräch. Wir hatten Milica Milicevic und Milan Bosnic beim heurigen Gleisdorfer Kunstsymposion zu Gast. Nun runden wir die „styrian sessions“ der beiden mit diesem Abend zum Thema „Brain Drain“ ab.

Wenn Bildung, Intellektualität und Esprit abfließen, wenn Wissens- und Kulturarbeit permanent abgewertet werden, hat das erhebliche Konsequenzen. Wir erleben das ja gegenwärtig.

Also müssen wir klären, warum solche Qualitäten wichtig sind und was allenfalls zum Erhalt angemessener Rahmenbedingungen zu machen ist. Sie meinen das sei evident? Der Stand der Dinge in unserem Land und in Europa bestätigt diese Annahme nicht gerade.

Dieser Abend schließt übrigens an unsere „Fünfer-Nacht“ an, in der ein Part mit Künstler Alfredo Barsuglia und Kunstliebhaberin Elisabeth Santigli schon Gelegenheit war, genauer auszuleuchten und zu präzisieren, was das Feld der Kunst ist und was es bedeutet, Künstler zu sein, was das einer Gesellschaft an Möglichkeiten im Geistigen offeriert.

Elisabeth Santigli und Alfredo Barsuglia

Warum das wichtig ist? Wir haben gute Gründe, in kultur- und bildungspolitischen Fragen breitere Verantwortung zu übernehmen. Und das verlangt, unsere Vorhaben zu BEGRÜNDEN.

Warum sollen wir das Gemeinwesen nicht bloß dem Markt und dem Boulevard überlassen? Warum sollten wir uns bemühen, mit engagierten Menschen Vorhaben zu entwickeln und zu realisieren, die nicht bloß den Zeitvertreib regeln, bis jemand nach dem Vortag erneut in die Arbeit geht?

Das rührt an kultur- und bildungspolitische Fragen, mit denen wir auch beim Kunstsymposion befaßt waren. Es sind Antworten fällig. Wir arbeiten daran…

Die heutige Session ist Teil einer Kooperation mit der Akademie Graz und dem Institut für Kunst im öffentlichen Farum Steiermark.

+) Die Session mit diSTRUKTURA [link]
+) the styrian sessions [link]
+) Dokumentation „In Bewegung“ [link]

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar