Kurvenlage

Ich sehe vorerst keine günstige Entwicklung für die Bedingungen des oststeirischen Kulturbetriebs. Da durch Jammern nichts besser wird, sollten wir mit neuen/nächsten Ideen reagieren können. Wie ich darauf komme?

Gleisdorf hat getrennte Lager

Ich muß den vorigen Eintrag (Zeit. Raum. Optionen.“) nun noch vertiefen. Der oststeirische Kulturbetrieb ist vorerst noch mit einer schlechten Perspektive versehen, weil die Menschen im Bezirk Weiz offenkundig ein ungünstigeres Verhalten pflegen als der österreichische Durchschnitt. Woran ich das ablese?

Am 14. April 2021 war die Inzidenzzahl im Bezirk gegenüber dem hohen Wert vom 9. März endlich halbiert. Ich dachte, der Trend würde uns weiter nach unter führen, denn Vorsicht im Umgang mit der Gefahr mache sich breit. Kluger Umgang mit der Gefahr = zunehmender Spielraum.

Das war ein Irrtum. Schon am 15. April stieg die Inzidenz-Kurve wieder an, um heute – gegenüber den 154,4 vom 14.4.21 – bei herben 239,4 (1. Mai 21) angelangt zu sein; während die Inzidenz-Zahlen in Österreich kontinuierlich sanken.

Das bedeutet unter anderem, wir werden im Kulturbetrieb vorerst keine Lockerungen der Reglements erleben. Kein Politiker und kein Beamter hat Lust, da etwas zu riskieren. Daraus schließe ich, daß wir konzeptuell darauf reagieren müssen, um den Lauf der Dinge voranzubringen.

Wie ist das zu verstehen?
Die Inzidenzzahlen geben uns Auskunft, wie viele Neuerkrankte (umgerechnet auf 100.000 Menschen) die Behörde in den letzten sieben Tagen vermerkt hat. Aus dem Verlauf kann ich an den täglichen Zahlen die TENDENZ ablesen, wie sich mein Bezirk entwickelt und wie die Behörde drauf reagieren wird.

Das GESAMTE Szenario handelt ja a) von den amtsbekannten Neuerkrankungen, plus b) von den nicht bekannten Erkrankten und c) von den INFZIERTEN Personen. Diese drei Faktoren ergeben die Gesamtsituation. (Wichtig! Die Inzidenz bezeichnet NICHT die Anzahl der Tests, sondern bestätigte Neuerkrankungen!)

Das heißt, MEINE Ansteckungsgefahr ist von bekannten UND unbekannten Zahlen bestimmt. Die Maßnahmen der Behörde werden selbstverständlich auch darauf abgestellt. Ich darf annehmen, die Behörde setzt dabei eher auf auf Vorsicht, denn auf Risikobereitschaft. Ergo: so lange die Inzidenz-Zahlten in unserem Bezirk steigen, rechne ich nicht mit Öffnungen im Kulturbereich.

— [Zeit.Raum] [Inzidenzzahlen Bezirk Weiz] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Corona, Feuilleton abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.