Inzidenz und neue Haftungsfragen

Der Beginn meiner Aufzeichnungen wurzelt in einer Gleisdorfer Krisensituation (Volksschule). Am 09.03.21 galt im Bezirk Weiz eine Inzidenz von 323,2. (Das bedeutet: neu Infizierte, nicht Erkrankte.) Diese Zahl zeigt uns eine Tendenz, auf welche die Behörde mit Reglements reagiert. Das schafft Grundlagen, wenn die Behörde etwas ahnden will. Das betrifft Haftungsfragen.

Ganz egal, wie jemand individuell zu all dem steht, für uns werden Bedingungen des Kulturbetriebs entlang solcher Entwicklungen amtlich festgelegt. Daraus ergibt sich unser realer Spielraum bezüglich Veranstaltungen. (Wer das zum Beispiel als Veranstalter ignoriert, könnte Pech haben und in eine ruinöse Situation geraten.)

Daher interessiert mich seither die jeweilige Infektions-Tendenz in meiner Gegend, um einschätzen zu können, wie sich der Kulturbetrieb im zweiten Corona-Jahr entfalten kann. Das hat nichts mit Erkrankungen und mit dem Status unserer Intensivstationen zu tun, sondern mit der Frage, wie wir Publikum ansprechen können und welche Formen der Haftung dabei zur Debatte stehen.

Vom ersten April zum ersten Juli 2021 war die Entwicklung erfreulich. Doch es schien bald klar: so wird es nicht bleiben. In der bildenden Kunst durften wir erleben, daß etwa Ausstellungen mit ihren Vernissagen ganz gut realisierbar sind. Im Konzertbetrieb sah das schon anders aus.

+) 01.04.21: 235,0 (Österreich: 253,3)
+) 01.05.21: 239,4 (Österreich: 156,6)
+) 01.06.21: 25,4 (Österreich: 36,1)
++) 11.06.21: 15,4 (Österreich: 24,1) | Bez. Weiz unter 20!
++) 15.06.21: 8,8 (Österreich: 17,4) | Bez. Weiz unter 10!
+) 01.07.21: 7,7 (Österreich: 7,3)

Musiker Oliver Mally war quer durch den Sommer in Österreich und Deutschland auf Tour. Er machte dabei Erfahrungen, die nicht sehr zuversichtlich stimmen. Das betraf unter anderem ein zunehmend unberechenbares Publikumsverhalten. Im Juli 2021 konnte ich sehen, daß die Zahlen wieder schrittweise hochzugehen begannen.

+) 22.07.21: 11,0 (Österreich: 28,3) | Bez. Weiz über 10!
+) 01.08.21: 15,4 (Österreich: 37,0)

Der Bezirk Weiz blieb noch eine Weile recht stabil, währen gesamt in Österreich zügig die 40er- und die 50er-Make fiel. Ich fühle mich zwar individuell nicht bedroht, denn es hat sich gezeigt, daß man bei Einhaltung einiger simpler Regeln eine Infektion gut vermeiden kann. Aber die Reglements werden wohl wieder etwas strenger werden; siehe:
+) 08.08.21: 7,7 (Österreich: 40,9)
+) 12.08.21: 6,6 (Österreich: 51,0)

Mitte August 2021 scheint mir, daß nun merklich Bewegung in das Inzidenzgefüge kommt; und zwar nach oben. Demnächst läuft auch der Schulbetrieb wieder an. Wir werden also bald sehen, welche Rahmenbedingungen der Kulturbetrieb im kommenden Herbst bekommt.
+) 13.08.21: 7,7 (Österreich: 55,1)
+) 14.08.21: 13,2 (Österreich: 59,8)
+) Die Inzidenzzahlen in der Übersicht [Link]
+) Zur Frage „Was ist Inzidenz?“ siehe: [Link]

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Corona, Feuilleton abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.