Session mit Minister

Die Nachricht aus Skopje besagt so ungefähr, daß der Werdegang und der Lebenslauf dieses Mannes, Robert Alagjozovski, ganz der Kultur gewidmet sei, auch der öffentlichen Erörterung einer Entwicklung der Kulturpolitik. Nun wurde er der Kulturminister von Mazedonien

Mirjana Peitler-Selakov und Robert Alagjozovski

Warum hier von den neuen Aufgaben des Robert Alagjozovski die Rede ist? Weil der Mann mit den Dreadlocks schon einmal an einer unserer Sessions teilgenommen hat und in wenigen Tagen wieder kommen wird.

Alagjozovski ist Angelpunkt des mehrjährigen Projektes „From Diaspora to Diversity“, bei dem Kunst Ost den österreichischen Part trägt. Wir hatten kürzlich in der Akademie Graz die Performance von Milan Mijalkovic: [link]

(Quelle: Agentur makfax)

Nun folgt noch eine abschließende Buchpräsentation und eine… genau! Erörterung kulturpolitischer Fragen. Und zwar am Freitag, dem 9. Juni 2017, ab 19:00 Uhr, wie erwähnt in der Akademie Graz, Neutorgasse 42, 8010 Graz.

Kuratorin Mirjana Peitler-Selakov (Kunst Ost) erwartet dazu nebst Minister Alagjozovski auch Darka Radosavljevic und Miroslav Karic von der Galerie Remont in Beograd, Ursula Glaeser vom KulturBüro Stainz und aus Wien die Politologin Monika Mokre.

— [From Diaspora to Diversity] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton, Veranstaltung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.