Kulturpakt Gleisdorf: Das Programm

Der Kulturpakt Gleisdorf hat sich nun in der Kleinregion Gleisdorf als eigenständige Kulturplattform konsolidiert. Mit dem Frühjahrs-Schwerpunkt 2014 unter dem Titel „Spannungsfelder“ tritt Kunst Ost in die zweite Reihe zurück und realisiert ein letztes April-Festival als aktuellen Beitrag zu diesem Halbjahresschwerpunkt.

Von links: Alois Reisenhofer (KUlturreferent), Christoph Stark (Bürgermeister) und Gerwald Hierzi (City Manager)

Bei einer Pressekonferenz wurden heute das Programm und das Programmheft vorgestellt. Diesen Schritt teilten Politik und Verwaltung der Stadt Gleisdorf mit einer Reihe von Kunst- und Kulturschaffenden der Region; auch um in diesem gemeinsamen Auftreten zu illustrieren, daß hier ein Modus der Kooperation etabliert ist und weiter entwickelt wird.

Das kontrastreiche Programm ist auch keineswegs auf das Gemeindegebiet beschränkt, sondern folgt über temporäre Allianzen dem Geschehen in die Oststeiermark hinaus. Darin ergeben sich Stationen zwischen Oberdorf, nahe St. Ruprecht/Raab, im Norden und St. Margareten im Süden von Gleisdorf.

Das Programmheft

In einer Mischung von Voluntary Arts, Gegenwartskunst und Diskursen zu inhaltlicher Arbeit ereignet sich diese Veranstaltungsreihe auch in aktionistischen und prozeßhaften Beiträgen.

Das Programm erhalten Sie in gedruckter Form im Gleisdorfer Rathaus. Das Informationsbüro befindet sich ebenerdig.

Sie können es aber auch in seiner elektronischer Form
aus dem Web abrufen:
Das Programm online [link]

— [Generaldokumentation] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Programm "kunst ost" abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.