Kultur-Lounge: Runde Sache

Bei der „Kultur-Lounge“ waren nun erstmals die Poster für „Velo Gleisdorf“ zu sehen. Das verweist auf einen Herbstschwerpunkt in Sachen Mobilitätsgeschichte. Sozial und technisch wurzelt vieles, was wir heute für selbstverständlich halten, in der Entwicklung des Fahrrades.

Max Reder hat die Poster für "Velo Gleisdorf" gestaltet

Auf diesem Feld gewann individuelle Mobilität eine ganz neue Dimension. Max Reder ist ein Sammler. Das heißt, er widmet seine Leidenschaft historischen Fahrrädern. Dabei ist speziell vom späten 19. Jahrhundert die Rede, denn da verschob sich technisch alles von den teuren und gefährlichen Hochrädern zu den revolutionären „Safeties“ (Niederräder).

Reder kann uns diesen radikalen Umbruch am Beispiel von Originalfahrzeugen aus der Zeit zeigen. Dazu werden wir im Herbst auch einige Abendveranstaltungen anbieten, durch die deutlicher werden soll, wie bedeutend jene Prozesse vor mehr als hundert Jahren gewesen sind.

Das Poster zur ersten Veranstaltungsreihe

Übrigens! Reder ist auch ein vorzüglicher Grafiker. Von ihm stammt die Gestaltung der beiden Poster. Eines also hier schon einmal zur Vorschau. Große Ansicht: [link]

Sie finden „Velo Gleisdorf“ übrigens auch im Facebook: [link] Und rechnen Sie in nächster Zeit mit einer Serie von Buchvorstellungen zum Thema. Die Steiermark ist ja, das darf ohne Übertreibung gesagt werden, Pionierzone dieser Geschichte, die Oststeiermark eine Region besonderer historischer Zusammenhänge.

— [Dokumentation] [Velo Gleisdorf] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar