Amt für allgemeines Können

Wir haben uns iner ernsten Angelegenheit zu wirmen. Historiker Karl Kaser schrieb in seinem Buch “Freundschaft und Feindschaft auf dem Balkan” (2001) an einer Stelle:

Ein weiterer Indikator für das mangelnde Vertrauen in staatliche Institutionen ist die “magische” Kraft des Stempels. In meiner beruflichen Tätigkeit bin ich immer wieder auf dieses Phänomen gestoßen. Es wäre höchst interessant, die Kulturgeschichte des Stempels auf dem Balkan genauer zu erforschen. Ein Schreiben, ganz gleich, was in diesem festgehalten wird, wird als sehr dubios angesehen, wenn es zwar eine Unterschrift, aber keinen Stempel aufweist. Dies gilt nicht nur im Verkehr zwischen der Behörde und den Klienten, sondern auch unter den Behörden.

Zwei Stempel nach Grafiken von Selman Trtovac

Das brachte mich auf die Idee, es wäre reizvoll, wenn man sich beim Symposion und in der Ausstellung mindestens die Anwesenheit selbst bestätigen könnte, womöglich auch noch andere Relevanzen.

Selman Trtovac gefiel diese Möglichkeit und er kam meiner Bitte entgegen, mir dafür ein Motiv zur Verfügung zu stellen. Wenn ein Stempel gut ist, dann müssen zwei Stempel weit besser sein. Richtig? Darauf setzen wir jedenfalls, weshalb nun zwei Stempel in Vorbereitung sind.

Also werden wir einander demnächst allerhand beglaubigen können. Damit die Sache ausreichend amtlich ist, wird im Ausstellungsraum ein Schreibtisch zu finden sein, wo man bei der jeweiligen Aufsichtsperson vorsprechen kann und… genau! Die nötigen Stempel erhält.

Das Billett

Ich lasse dazu ein Billett anfertigen, das den Grad der Amtlichkeit erhöhen soll. Es wird auf eine Bescheinigung des Amtes für allgemeines Können hinauslaufen.

Gerade in der Begegnung mit Gegenwartskunst herrscht in breiter Bevölkerung das auffallende Bedürfnis, die eigene Könnerschaft hervorzuheben, was recht häufig im Ausruf „Ich kann das auch!“ ein klares Bekenntnis findet.

Die amtliche Bestätigung des Amtes für allgemeines Können wird daher bestätigen, daß jemand die Auffassung vertritt, etwas zu können, genauer, auch zu können.

Das Billett ist im Innenbereich derart gestaltet, daß man durch Markierungen mit den Zahlen 1 und 2 ein verläßliches Ergebnis herbeiführen kann, denn so wird zweifelsfrei deutlich gemacht, wo der erste und wo der zweite Stempel hin soll.

Lesen Sie zu dieser Angelegenheit auch den erläuternden Logbuch-Eintrag #1898: [link] Die beiden Grafiken von Trtovac können sie hier näher betrachten: [link]

— [Das Symposion] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar