Graz 2020: Räume und Kanäle

Wir sind im Kulturjahr Graz 2020 mit einem komplexen Kommunikationsprozeß befaßt. Das von Mirjana Peitler-Selakov konzipierte Projekt „Geteilte (in)Kompetenzen“ hat in der realen sozialen Begegnung seinen primären Ereignisraum. Dort geschehen die wichtigsten Dinge, allerdings unterstützt und begleitet von Teleworking.

Tanja Vujinovic (links) und Mirjana Peitler-Selakov

In der Verzahnung mit internetgestützten Arbeitsweisen ist diese Zone mit dem Begriff „Realraum“ überschrieben. (Manche sagen auch „analoger Raum“.)

Was sich davon ins Web, dieses kühle Extrazimmer, verzweigt, setzt sich aus verschiedenen Kanälen zusammen. Die Trägerschaft für dieses Projekt liegt beim GISAlab. Dazu gibt es über die Kooperation mit Kunst Ost eine Querverbindung zum Projekt „Der gefesselte Prometheus“.

Daher also projektbezogene Nachrichten in diesen beiden Kanälen:
+) GISAlab
+) Kunst Ost (hier befinden Sie sich gerade)

Dazu kommen zwei Facebook-Leisten:
+) GISAlab
+) Kunst Ost

Überdies sind auf der Wissensplattform Austria-Forum zwei Projektleisten eingerichtet:
+) GISAlab
+) Kunst Ost

Dazu kommt natürlich die Projekt-Page im Bereich der Hauptveranstalterin:
+) Graz 2020

Und hier Links zu den Webpräsenzen der Crew-Mitglieder
+) diSTRUKTURA (Milan Bosnic & Milica Milicevic)
+) Hans Eck (Facebook)
+) Martin Krusche
+) Niki Passath
+) Alex Saric (Facebook)
+) Mirjana Peitler-Selakov
+) Tanja Vujinovic

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.