In Bewegung: Wehap, wunschgemäß

Hier sehen Sie das Dienstrad des Publizisten Wolfgang Wehap. Keine Ahnung, warum ich ihn selbst auf meinen Fotos nicht finde. Ich war wohl beim Treffen zur Ausfahrt von „Velo Gleisdorf“ so konfus, weil eine beunruhigende Dichte markanter historischer Fahrräder auf dem Set zu finden gewesen ist, daß ich in meinem Begehren, diese Perlen zu bannen, auf die handelnden Personen eher vergaß.

Das Rad von Autor Wolfgang Wehap

Es wird für Laien nicht so wichtig sein, doch mir summte das Blut vor Aufregung in den Ohren. Albl, Dürkopp, Excelsior, Humber, Panzer, selbstverständlich Puch, Styria und Steyr verschiedener Epochen, ein äußerst rares Janisch etc. etc. Und die Hochräder!

Besucht man ein Museum, kann man derlei Dichte schon finden, doch auf der Straße kommt es nicht oft vor.

Ein unverzichtbares Nachschlagwerk zum Thema

Aber Wehap sehen wir ja gleich wieder. Der ausgewiesene Kenner steirischer Fahrradgeschichte und Autor des Buches „frisch, radln, steirisch“ wird sein Wissen in den ersten Themenabend der „Velo Gleisdorf“ einbringen.

Am Dienstag, dem 24. September 2013, gastiert Wehap (wunschgemäß) ab 19:00 Uhr im MiR-Museum im Rathaus (Rathausplatz 1, 8200 Gleisdorf); gemeinsam mit Karl Hierzer und Heidi Schmitt.

Karl Hierzer bei der "Velo Gleisdorf"-Ausfahrt

Apropos Hierzer, den hab ich allerdings komplett erwischt, denn sein Auftritt bei der Ausfahrt war bemerkenswert.

— [Velo Gleisdorf] [Dokumentation] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton, Veranstaltung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar