Institutionelles

Gegenwartskunst, regionale Kultur- und Wissensarbeit, eigenständige Regionalentwicklung, Bildung, Alltagskultur, Mobilitätsgeschichte… das in der Oststeiermark hervorgehobene Signum „kunst ost“ steht für ein kleines Netzwerk, welches dem kulturellen Engagement auf der Höhe der Zeit gewidmet ist.

Die Vorgeschichte dazu liegt in der Themenstellung „eigenständige Regionalentwicklung“ und in der „Virtuellen Akademie Nitscha“, die eines der ersten Netzkulturprojekte Österreichs gewesen ist. (Daher auch heute noch der Domain-Name VAN.) Die erste Startseite (1998) im WWW: [link]

Daraus ging im Jahr 2000 der „kultur.at: verein für medienkultur“ hervor. Dieser realisierte 2009 das überhaupt erste steirische LEADER Kultur-Projekt „kunst ost“.

Das Projekt „kunst ost“ ist mittlerweile in Dimension und Aufgabenstellung derart gewachsen, daß mit „kunst ost – kulturpolitisches kompetenzzentrum“ eine eigenständige Formation entstand.

Die zwei Vereine „kultur.at“ und „kunst ost“ kooperieren in einigen Projekten, arbeiten aber auch an Grundlagen des kulturellen Klimas jenseits des Landeszentrums.

Dabei sind derzeit zwei Projekte maßgeblich:
+) Die „soziokulturelle Drehscheibe“
… ein LEADER Kultur-Projekt in Kooperation mit dem Land Steiermark (Kultur) und mit der Energieregion Weiz-Gleisdorf, Projektleiter: Martin Krusche

+) Das „Girls: Art&Sci_Lab“
… ein „Labor für Kunst und Wissenschaft“, das seine Arbeit Mädchen und jungen Frauen widmet. Ein Projekt in Kooperation mit dem Land Steiermark (Wissenschaft und Forschung), der Stadt Graz sowie im operativen Bereich mit dem UniGraz@Museum und dem Zentrum 4 für interdisziplinäre Fachdidaktik der Pädagogischen Hochschule Steiermark, Projektleiterin Mirjana Peitler-Selakov. [link]

Ein spezielles Vorhaben ist der Gegenwartskunst gewidmet und momentan so weit gediehen, daß erste Schritte an die Öffentlichkeit erfolgen konnten:
+) „basis kunst“
… eine „Plattform für steirische Gegenwartskunst“, die in einem mehrjährigen Prozeß herbeigeführt wird. Eine Kooperation der Vereine „styrian contemporary“ und „kunst ost“, Projektleiter: Erich Wolf. [link]

Im Bereich der Alltagskultur haben wir – neben mehreren Teilthemen – einen Schwerpunkt herausgearbeitet.

+) Mobilitätsgeschichte
Das ist erstens ein gewichtiger Aspekt der Mobilitätsfragen, die in der „Energieregion Weiz-Gleisdorf“ hohe Priorität haben, das korrespondiert zweitens mit einem erheblichen Teil der wirtschaftlichen Gegebenheiten im Raum Gleisdorf-Weiz, wo die „Mobilitätsbranche“ in kontrastreicher Vielfalt der Teilbereiche präsent ist. (Von der Automobilerzeugung über Zubehörproduktion, Handel, Wartung, bis hin zu Frächtern und Reiseunternehmen.)

Wir kooperieren zum Thema Mobilitätsgeschichte mit dem in historischer Dimension „ersten Haus“ des Landes, mit dem „Johann Puch-Museum“ in Graz, das in der einzigen noch (aus Johann Puchs Zeiten) erhaltenen Werkshalle residiert. Leiter des Hauses: Karlheinz Rathkolb. [link]

Diese Website ist eine Online-Präsenz von „kunst ost“, derzeit in Kooperation mit der „Energieregion Weiz-Gleisdorf“, Leader Steiermark und der Kulturabteilung des Landes Steiermark.

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Reflexion und Grundlagen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar