Was geht?

Bezüglich Veranstaltungen stehen wir (in meinem Umfeld) alle noch auf der Bremse. Die Bedingungen sind vorerst so gehalten, daß sie samt der Haftungsfragen für kleine Initiativen derart hohe Anforderungen stellen, da sage ich momentan: nein danke!

Oliver Mally und Martin Moro (links) auf einem Mally-Selfie

In der jüngeren Vergangenheit habe ich meine „Kulturspaziergänge“ vertieft, also einen Modus der „Walking Conference“ genutzt, um mit anderen Menschen an Themen zu arbeiten. Außerdem hab ich mit dem „Zeit.Raum“ nun erstmals wieder einen Projektraum zur Verfügung, den ich längerfristig bespielen kann.

Immerhin gibt es neuerdings erfüllbare „Voraussetzungen für einen Gastronomie-Besuch ab 19.5. Gäste haben Zutritt, wenn Sie geimpft, getestet oder genesen sind.“ Das bedeutet konkret: „Ab 19.5. sind alle bisherigen Nachweise dafür gültig, ab Anfang Juni dann auch als Zertifikate/QR-Code im digitalen Grünen Pass.“

Gültige Tests? Die Auswahl ist gestiegen, aber ich begnüge mich derweil mit dem negativen Antigentest aus der Teststraße, Apotheke, etc. (Gültigkeit: 2 Tage), wahlweise mit einem negativem PCR-Test (Gültigkeit: 3 Tage). Andere Testmodi hab ich noch nicht erwogen.

Wo soll das hinführen?
Es geht mir um kollektive Wissens- und Kulturarbeit, verknüpft mit Kunstpraxis. Ab heute sind Gaststätten für uns alle wider besuchbar, nutzbar. Ein Gewinn an Spielraum zu klaren Bedingungen. (Auch ein Gewinn an Vergnügen.)

In Lokalen gilt nun: „Registrierungspflicht bei Aufenthalt länger als 15 Minuten (gilt daher NICHT für Take Away oder Lieferantinnen und Lieferanten), Abstandsregeln (2 Meter zwischen Personengruppen), Indoor 4 Personen pro Tisch zuzüglich max. 6 Kinder, Outdoor 10 Personen pro Tisch zuzüglich max. 10 Kinder, FFP2 Maske bis man am Tisch sitzt, FFP2 Maske für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Mund-Nasen-Schutz, wenn getestet, geimpft oder genesen), Sperrstunde um 22:00 Uhr.“ (Quelle)

Oliver Mally by Heinz Payer

Live-Betrieb
Was kleine Veranstaltungen angeht, wirken die Regeln moderat und umsetzbar, sind es aber womöglich nicht. Die IG Kultur Steiermark hat aktuelle Verordnungen ausgewertet. Da heißt es etwa: „Zwischen 5.00 und 22.00 Uhr sind Zusammenkünfte nur zulässig, wenn in geschlossenen Räumen höchstens vier Personen aus unterschiedlichen Haushalten zuzüglich höchstens sechs Minderjähriger teilnehmen im Freien höchstens zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten zuzüglich höchstens zehn Minderjähriger teilnehmen…“ (Quelle)

Zur Frage „Was gilt alles als Veranstaltung?“ folgert man bei der IG: „Die neue COVID-19-Öffnungsverordnung spricht nicht mehr von Veranstaltungen sondern definiert Bestimmungen für Zusammenkünfte jeglicher Art. Dies bedeutet, dass die folgenden Regelungen für sämtliche Zusammenkünfte bzw. Veranstaltungen gelten, ganz gleich ob diese privater Natur sind oder ob es sich um professionelle Angebote handelt wie Aufführungen, Konzerte, Filmscreenings, Führung, Workshops oder Kurse.“

Durch meine laufende Verständigung mit Musiker Oliver Mally, der permanent an Praxismodellen arbeitet und bisher jedes seiner Konzepte verwerfen mußte, sehe ich, daß man große Zähigkeit und eine hohe Frustrationstoleranz braucht, wenn man live auch bloß kleine Formate realisieren möchte.

Die IG Kultur faßt bezüglich Abstandsregelung und Maskenpflicht zusammen: „Grundsätzlich gilt beim Betreten und Verweilen an öffentlichen Orten im Freien ein Mindestabstand von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, in geschlossenen Räumen eine FFP2-Maskenpflicht sowie ein Mindestabstand von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben. Ausnahme: Der Mindestabstand von 2 Metern sowie die Maskenpflicht entfällt, sofern nicht mehr als vier Personen aus weniger als drei Haushalten zuzüglich höchstens sechs minderjährige Kinder dieser Personen und Minderjährige, denen gegenüber diese Personen bestehende Aufsichtspflichten wahrnehmen, teilnehmen.“

Immerhin, Mally und Martin Moro machen schon die ersten Kilometer auf neuem Terrain: „Das DUO ‚SAFETY FIRST‘ ist morgen im ‚Theater LeBe‘ ausverkauft! Yes…“

+) Zeit.Raum
+) Origami Ninja Association

PS: Mit den Inzidenzzahlen kommen wir voran. Auch wenn es sich im Bezirk Weiz etwas schleppt. Am 19.05.21: 84,9, Dafür ist Österreich schon sehr nahe am Fünfziger: 59,3. (Quelle)

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Corona, Feuilleton abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.