April-Festival 2014: Werdendes

Der Kulturpakt Gleisdorf erstreckt sich nicht bloß auf Gleisdorf. Das kulturpolitische Modell sollte sich auf eine grundsätzliche Art bewähren, um Kunst- und Kulturschaffende in Augenhöhe mit Politik und Verwaltung zu bringen.

Eine Arbeit von Michaela Knittelfelder-Lang

Das April-Festival von Kunst Ost ist heuer Teil eines größeren Ganzen und setzt sich in bewährter Form aus völlig autonomen Orts-Formationen zusammen. Das bedeutet, einzelne Schlüsselpersonen tragen die Verantwortung für die jeweilige Location Crew, tun das aber in völliger Selbstbestimmung.

Ich bin heuer selber Teil so einer Formation, die in Kooperation mit dem Kulturmarkt Hartmannsdorf realisiert wird. Dort ordnet Malerin Michaela Knittelfelder-Lang den Lauf der Dinge. Das läuft unter dem Titel „Human Melting Pot“ [link]

Michael Ramminger bei der Arbeit

Neben Daniel Wetzelberger wird auch Michael Ramminger dabei sein, der momentan schon malt was das Zeug hält, weil inzwischen einige Verkäufe seinen Bestand geschmälert haben.

Ich werde meine Untersuchungen zum Thema „Imperium“ in eine darstellende Form erweitern. Derzeit gibt es dazu eine diskursive Ebene, auf der ich dem Phänomen Faschismus nachgehe: [link]

Experimentalbäckerin Ida Kreutzer

Außerdem werde ich wieder eine eigene Session mit Experimentalbäckerin Ida Kreutzer [link] realisieren. Jaqueline Pölzer [link] hat uns dazu wieder ihre Gastfreundschaft angeboten und wird uns ihre Küche für diesen Durchgang öffnen.

— [April-Festival 2014] [Generaldokumentation] —

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Programm "kunst ost" abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.