TIP: Bernhard Kober stellt aus

Bevor ich Bernhard Kober näher kannte und längst bevor er zu einem frühen Akteur des kuratoriums für triviale mythen wurde, habe ich ihn als Fotograf wahrgenommen. Und zwar in der Gleisdorfer Galerie einraum. Das ist nun etliche Jahre her.

Damals war die Themenstellung „Vom Mythos zum Fetisch zur Kunst“ im Raum, verschiedene Querverbindungen lagen an: [link]

Kober by Kober

Seither hat Kober höchst unterschiedliche Aktivitäten gesetzt. Eine der brisantesten ist die Serie von Radrennen in Altbauwohnungen: [link]

Nun ist Kober wieder einmal mit einer Fotoausstellung präsent. Dabei geht er in ein gravierendes Thema. Kober: Unsere Gesellschaft erhöht den Druck in allen Bereichen, beruflich, sozial, wirtschaftlich. Dieser Druck löst Angst aus. Angst nicht zu genügen, Angst davor zu Wenig zu haben, Vorstellungen nicht zu entsprechen u.v.m. Genau diese Gesellschaft aber lagert das Problem Angst zum Individuum aus.

Das Fehlen familiärer Netzwerke, lose zwischenmenschliche Beziehungen und wieder der Druck in den Medien ‚immer gut drauf’, ‚selbstbewußt’, ‚sorgenfrei’ und ‚fit’ zu sein lasest uns allein mit unseren Ängsten. Ängste die bei uns allen ähnlich sind, aber durch das Verdrängen, Marginalisieren oder Ignorieren die Distanz zwischen Menschen vergrößert.

Angst, du auch?
Photographien von und mit Bernhard Kober

Galerie einraum
Bürgergasse 12
8200 Gleisdorf
2. bis 30. Juni 2012

Vernissage: Samstag, 2. Juni 2012, 18:00 Uhr

Es wird gegrillt, bitte Grillgut selbst mitbringen!

Über der krusche

jahrgang 56, freischaffender künstler, repräsentant einer "art under net conditions"
Dieser Beitrag wurde unter Feuilleton abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar